Menü

Bericht der Attac-Regionalgruppe Dresden für das Jahr 2020

Das vergangene Jahr war seit März durch die Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie geprägt. Bis dahin konnten wir uns – wie gewohnt – in den Räumen des Ökumenischen Informationszentrums treffen. Deshalb konnten wir viele Punkte aus unserem Jahresplan 2020 nicht realisieren, wie zum Beispiel die monatlichen thematischen .Aktionen auf der Straße. Zwei Veranstaltungen der AG Visionen fielen pandemiebedingt aus.

Veränderungen in der Kommunikation

  • ab Ende April und im Mai haben wir uns beinahe wöchentlich online getroffen über Zoom bzw. jitsi meet, was mit einigen technischen Schwierigkeiten verbunden war und eine neue Herangehensweise bei der Kommunikation erforderte
  • von Juni bis September haben wir uns fast wöchentlich im Großen Garten getroffen
  • danach nutzten wir Big Blue Button, eine Plattform, die uns von Attac Deutschland zur Verfügung gestellt wurde, für unsere fast wöchentlichen Treffen

Folgende Aktivitäten gingen von uns aus:

  • Im Rahmen des Gesprächskreises soziale Gerechtigkeit fanden zwei Veranstaltungen statt:
    Februar: „Sicherheit neu denken“ - ein Werkstattgespräch
    März: „Bedürfnisorientierte Kommunikation“ (nur intern)
  • Unterstützung des Bündnisses Dresden nazifrei und Mitarbeit in der AG Erinnerungskultur beim Mahngang Täterspuren
  • Treffen mit MdB Stephan Kühn (Bündnis 90 / Die Grünen) am 18.2.20
  • Mitarbeit im Bündnis Lieferkettengesetz:
    • Treffen mit Anna Cavazzini, EU-Abgeordnete der Grünen, am 11.06.20 über Zoom
    • Gespräch mit Susann Rüthrich (SPD) im Rahmen der Dialogtour ihrer Partei am 24.08.2020
    • E-Mails an die CDU-Bundestagsabgeordneten Vaatz und Lämmel (gemeinsam mit der Micha-Initiative Dresden)
    • Veranstaltung zum Thema „Mode und Menschenrechte am Beispiel der Textilindustrie in Südosteuropa” mit Ana Vragolovic von der Clean Clothes Campaign Kroatien-Bosnien-Herzegovina.am 24.09.2020 in der Dreikönigskirche
    • Nikolaus-Aktion an den Abgeordnetenbüros von den Abgeordneten Vaatz, Lämmel und Rüthrich
  • Mitarbeit in der Friedensinitiative Dresden
  • Teilnahme an Aktionen von Fridays for Future, z. B.
    • 2.6.2020 Fahrraddemonstration aus Anlass des Autogipfels in Berlin, auf dem eine mögliche Kaufprämie für Autos beraten wurde; gefordert wurde die sofortige Beendigung der Subventionen für fossile Energieträger.
    • Stadtradeln für Klimaschutz und eine schnelle Verkehrswende in Dresden am 3.7., 10.7., 17.7. und 19.7.2020
    • globaler Klimastreik am 25.09.2020
  • Teilnahme an der „Black Lives matter“-Demonstration am 6.6.2020
  • Teilnahme an der Beerdigung unseres langjährigen Aktiven Werner am 17.06.2020 und Gedenkfeier von Attac Dresden für ihn am gleichen Tag
  • Teilnahme an der Mahnwache im Landeskirchenamt am 26.6.2020. Anlass war die Übergabe eines Briefs der Kirchen in Palästina und des Netzwerks Globaler Kairos für Gerechtigkeit an alle ChristInnen und Kirchen, mit dem auf die Völkerrechts- und Menschenrechtsverletzungen durch den Staat Israel und die geplante Annexion von Teilen der Westbank aufmerksam gemacht werden sollte
  • Teilnahme am Gedenken an Marwa El Sherbini am 01.07.2020
  • Durchführung der Mahnwache aus Anlass der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vom 6. bis 9.8.2020 an der Kreuzkirche
  • Beteiligung an der Großflächen-Plakat-Kampagne aus Anlass des 75. Jahrestages der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki mit einer Spende und Posten eines Fotos mit dem Großplakat
  • Teilnahme an thematischen Veranstaltungen auf dem Jorge-Gomondai-Platz anlässlich des Weltfriedenstages vom 1.9. bis 4.9.2020
  • Teilnahme an der Veranstaltung „Eine andere Globalisierung wagen? Kontroversen um eine gerechtere Wirtschaft“ im Rahmen der SEBIT am 1.10.2020
  • Teilnahme an verschiedenen Protestveranstaltungen gegen Pegida
  • Registrierung als Anbieter beim Online-Portal „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (https://bne-sachsen.de/anbieter/attac-dresden), dort können zeitlich nicht gebundene Angebote und eventuell Veranstaltungen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung entsprechend der Kriterien eingestellt werden (bisher bieten wir leider noch nichts an)

Dresden im Januar 2021

Mode und Menschenrechte am Beispiel der Textilindustrie in Südosteuropa Veranstaltung mit Ana Vragolovic von der Clean Clothes Campaign Kroatien-Bosnien-Hezegovina

In Kooperation mit dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen lädt Attac Dresden zu einer Veranstaltung zum Thema “Mode und Menschenrechte am Beispiel der Textilindustrie in Südosteuropa” ein. Zu Gast ist Ana Vragolovic von der Clean Clothes Campaign Kroatien-Bosnien-Hezegovina. Sie ist eine der Autorinnen der Studie „Ausbeutung Made in Europe“ und des Länderprofils „Kroatien“ der Clean Clothes Campaign über die dortige Bekleidungsindustrie. Sie berichtet über die Bedingungen vor Ort, beispielsweise bei Hugo Boss- oder Benetton-Lieferanten und die Auswirkungen der Coronakrise auf die Arbeiter*innen. Sie informiert darüber, was die Clean Clothes Campaign dort macht.

Der Vortrag wird auf Englisch gehalten mit Übersetzung ins Deutsche.

Termin: 24.09.2020, 20.30 bis 22.30 Uhr

Ort: Dreikönigskirche Dresden, Café im Erdgeschoss, Hauptstraße 23, 01097 Dresden

Mahnwache für eine atomwaffenfreie und friedliche Welt 06.-09. August 2020 an der Kreuzkirche, Kreuzstraße

Auch in diesem Jahr veranstaltet die AG Frieden Dresden vom 6. - 9. August 2020 ihre jährliche Mahnwache für den Abbau von Atomwaffen weltweit. Das Zelt steht an der Kreuzkirche/Kreuzstraße. Dieser Termin wurde bewusst gewählt, um an die Schicksale der japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki zu erinnern, die am 6. bzw. am 9. August 1945 Opfer von Atombomben wurden.

Die Mahnwache möchte die Bürger*innen der Stadt daran erinnern, wie gefährdet bis heute unser Frieden durch Atomwaffen ist und dass es unser aller Aufgabe ist, alles in unseren Kräften Stehende zu tun, um sie abzuschaffen.

Von Hiroshima kam 1982 die Initiative "Bürgermeister für den Frieden – Mayors for peace" zur Abschaffung von Kernwaffen weltweit. Auch Dresden ist seit 1985 Mitglied dieser Bürgermeisterinitiative. Leider gibt es seitens der Stadt wenig Aktivitäten in diese Richtung. Wir möchten die Stadt mit unserer Mahnwache darum bitten, diesbezüglich aktiver zu werden.

Und nicht zuletzt geht es um den Atomwaffenverbotsvertrag. Dieser wird von vielen Ländern unterstützt, von der BRD aber abgelehnt. Es ist sogar geplant, neue Flugzeuge anzuschaffen, damit von deutschem Boden weiterhin andere Länder mit Atomwaffen angegriffen werden können.

Wegen der Versammlungseinschränkungen entfallen alle geplanten Veranstaltungen bis zumindest einschließlich 20.05.2020.

Bisherige Aktivitäten im Jahr 2020

  • Unterstützung des Bündnisses Dresden nazifrei und seiner Aktivitäten rund um den 13.02.2020, siehe dresden-nazifrei.com
  • Unterstützung der bundesweiten Kampagne “Initiative Lieferkettengesetz” gemeinsam mit weiteren Dresdner Vereinen, Infos zur Kampagne, siehe lieferkettengesetz.de/aktuelles/
  • Werkstattgespräch im Rahmen des Gesprächskreises für soziale Gerechtigkeit zum Thema “Sicherheit neu denken” am 05.02.2020
  • Mitarbeit in der Friedensinitiative Dresden
  • Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten der Fraktion der Grünen, Stephan Kühn, im Februar 2020

Bericht der Attac-Regionalgruppe Dresden für das Jahr 2019

  1. Durchführung des Gesprächskreises für soziale Gerechtigkeit in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Entwicklungshilfe", der KAB, dem ÖIZ und INKOTA , z. B. im Juni zum Entzug der Gemeinnützigkeit von Attac durch den Bundesfinanzhof
  2. Mitgliedschaft in der Friedensinitiative Dresden:
    • Beteiligung an der Vorbereitung und Durchführung des Ostermarsches mit zwei Demonstrationszügen vom Hauptbahnhof bzw. Neustädter Bahnhof zur Kreuzkirche und anschließendem Programm im Haus an der Kreuzkirche (Musik, Vortrag von Dirk Pohlmann, Filmvorführung)
    • Beteiligung an der Kundgebung zum Weltfriedenstag am 1.9.19
    • Beteiligung am Friedenssymposium am 21.9.19
  3. Mitgliedschaft im Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen (ENS) und Unterstützung der Wirtschaftsverantwortungskampagne
  4. Unterstützung des Bündnisses Dresden nazifrei
  5. Teilnahme an Demonstrationen und Veranstaltungen von „Fridays for future“
  6. Unterstützung der Demonstration aus Anlass des Red-Hand-Days (Internationaler Gedenktag an das Schicksal von Kindersoldaten) am 9.3.19 mit einem Redebeitrag
  7. Veranstaltung mit Dr. Patzi, Gouverneur des Departements La Paz, Bolivien, zum Thema “Von Bolivien lernen” am 02.04.19 in Zusammenarbeit mit dem ENS
  8. Mahnwache an der Kreuzkirche aus Anlass der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vom 6.8. bis 9.8.19
  9. Unterstützung des Bündnisses #unteilbar; auf der Großdemonstration auf 24.08.19 in Dresden waren wir u. a. mit einem Infostand vertreten
  10. Beteiligung am Interkulturellen Straßenfest am 28.9.19 mit einem Infostand
  11. Veranstaltungen der AG Visionen am Freitag, dem 29.03.2019, im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019 zum Thema "Braucht der Kapitalismus Rassismus?" und am Freitag, dem 11.10.2019, im Rahmen der 29. Interkulturellen Tage in Dresden 2019 zum Thema "Wie kann ein selbstbestimmtes Leben für alle erreicht werden?"
  12. Durchführung einer Aktion zum Thema „Schmutzige Schokolade/fairer Handel“ am 6.12.19 auf dem Weihnachtsmarkt und auf der Prager Straße

Dresden, im April 2020

In unserem Wiki gibt es auch viele Informationen